Alternativen zum klassischen Shoppen von Lebensmitteln

Wenn man in den letzten Jahren die Entwicklungen im Internet verfolgt hat, dann wird man sehr wahrscheinlich festgestellt haben, dass immer mehr Produkte ganz bequem von zu Hause aus bestellt werden können. Dies gilt vor allem für Gebrauchsgegenstände, die eine längere Nutzungsdauer haben wie beispielsweise Rasenmäher oder Zubehör für das Auto. Was viele jedoch noch nicht wissen ist, dass immer mehr Menschen auch ihr Lebensmittel im Netz bestellen. Dies mag erst einmal komisch klingen: Kann man frische Lebensmittel im Netz kaufen und diese bei gleicher Qualität wie im Supermarkt erhalten? Die Antwort auf diese Frage ist ein klares Ja.

Dank der immer besseren Logistikmöglichkeiten kann man heut zu Tage bequem von zu Hause aus seine Lebensmittel bestellen. Dies ist eine Wende im Handel im Internet. Während es früher nur langlebige Güter bis zu uns nach Hause geschafft haben, können nun ganz alltägliche Dinge wie Brot, Milch und weitere Produkte bis vor die Haustür geliefert werden. Das Beste an der ganzen Sache ist, dass die Preise nicht wirklich stark vom Einzelhandel variieren. Dank Anbietern wie Lebensmittel.de kann man sich so auch mit einem normalen Budget den Luxus gönnen und Lebensmittel nach Hause bestellen. Dabei ist vor allem bei diesem Anbieter auch eine klare Tendenz in Richtung Vielfalt und Biolebensmittel zu erkennen. Wenn Sie hier klicken, kommen Sie ganz einfach zur Seite des Anbieters. Diejenigen, die Biolebensmittel vorziehen, können somit Lebensmittel mit dem Biosiegel für sich und die Familie bestellen. Dank einer breit gefächerten Auswahl kann man sich über die unterschiedlichsten Produkte Gedanken machen, ob man diese aktuell braucht. Je nachdem welche Dinge man sich wünscht, kann man dank kurzer Lieferzeiten auch kurzfristig etwas bestellen und so noch für das Wochenende alles vorbereiten. Gerade für Frauen ist dies eine gute Alternative, die Zeit spart und den Rücken schont. Jeder, der bereits alleine viele Einkäufe für die Familie tätigen musste, weiß, wie schwer es ist, wenn man mal wieder komplett beladen bis zum Auto gehen und anschließend die ganzen Getränke und Lebensmittel im Haus unterbringen muss. Diese Last wird einem dank des Bestellens im Internet abgenommen. Man muss sich nur noch um die Auswahl kümmern und der Rest kommt wie von alleine.

Die neue Lust am Kochen

Aus der Zeit unserer Großeltern nimmt es noch für selbstverständlich jeden Tag selbst zu kochen. Damals gab es nur wenige oder gar keine Fertiggerichte und man musste mit einem ziemlich begrenzten Budget und einer beschränkten Auswahl an einheimischen Lebensmitteln etwas zaubern. Es kam auf Kreativität und Leidenschaft beim Kochen an, wenn man aus den Kargen Vorräten etwas zaubern wollte. Heut zu Tage sind es leider immer mehr Fertigprodukte die auf den Tischen der Deutschen landet. Einige Kinder ernähren sich nur noch von diesen Produkten und haben oft körperliche Defizite verglichen mit den Kindern von früher. Eine weniger ausgeprägte Muskulatur ist teilweise eine Folge dieser Ernährung.
In den letzten Jahren wurde jedoch erneut die Lust an Lebensmitteln und am Kochen selbst geweckt. Die Retter dieser Generation von Junkfood Konsumenten sind Kochshows. Kaum ein Genre im Bereich Show hat so ein großes Interesse in der Bevölkerung geweckt wie Kochshows. Die neuen Helden der Fernsehwelt sind nichtmehr das A-Team oder Barbara Salesch sondern Menschen wie Ralf Zacherl oder Jamie Oliver. Diese Menschen beweisen wie man aus teilweise simpelsten Zutaten, die sich beinahe jeder leisten kann, wunderbare Gerichte zaubert.
Ihre Kochkunst animiert eine ganze Generation zu einer Abkehr von dem Fast Food hin zu den Ursprüngen des Kochens. Auch wenn sich das vielleicht noch nicht jeder vorstellen kann, dass kochen Spaß macht. Man stelle sich einfach einen gemütlichen Abend mit Freunden vor. Zu Beginn geht man zusammen die Zutaten einkaufen. Anschließend teilt man auf, wer die Vor-, Haupt- und Nachspeise zubereiten soll. Daraufhin werden die Speisen gekocht und anschließend zusammen gegessen. So ein schöner Abend kann eine gelungene Abwechslung zum üblichen Partyfreitag sein. In diesem Sinne wünsche ich allen die es ausprobieren wollen: Gutes Gelingen!

Übergewicht und unser Essverhalten

Heut zu Tage sind immer mehr Menschen in den industrialisierten Ländern übergewichtig. Dies liegt häufig neben dem Mangel an Bewegung an der Ernährung. Es gibt bei uns an jeder Ecke zu jeder Uhrzeit ein reichhaltiges Angebot an Nahrungsmitteln. Oft wird das Essen innerhalb von wenigen Minuten verschlungen. Im Gegensatz zu früher ist das Essen kein soziales regelmäßiges wiederkehrendes Ereignis sondern eher ein spontanes Ereignis um den Heißhunger zu stillen. Durch diese unterschiedlichen Zeiten und Mengen die man verschlingt ist der Körper überfordert. Der Körper wünscht sich regelmäßig kleine Portionen an Lebensmitteln die sowohl Kohlenhydrate, Fett und Proteine enthalten. Statt den kleinen Portionen gibt es meist auf größere Esspausen große Portionen die nur teilweise für die direkte Energiegewinnung verwendet werden. Die überschüssigen Nährstoffe werden in Fett umgewandelt und dementsprechend nimmt man zu, obwohl man doch eigentlich nicht so oft isst.
Neben dem Problem des unregelmäßigen Essens und der Portionsgröße sind es oft die Inhaltsstoffe die einem Körper fehlen. Obwohl in den industrialisierten Ländern der Wohlstand herrscht haben viele Mangelerscheinungen bei Vitaminen und Mineralstoffen. Um diese Mangelerscheinungen zu kurieren werden dann oft irgendwelche Präparate von der Apotheke mit Vitaminen und Mineralstoffen zu sich genommen. Die einzig richtige Alternative wäre mehr Wasser zu trinken und regelmäßig verschiedene Obstsorten zu sich zu nehmen. Wenn man sich an diese einfachen Regeln hält ist es viel einfacher seinem Körper etwas Gutes zu tun. Gleichzeitig kann man durch wenig Aufwand mit dem Ändern seiner Essgewohnheiten viel Gewicht verlieren. Essen ist nicht der Feind sondern der Freund beim Abnehmen. Das wahre Problem sind die Nährstoffkombinationen und die Portionsgrößen. Aus diesem Grund kann man nur empfehlen was in beinahe allen Fällen zutrifft. Zuviel von nur einer Sache führt zu keinem guten Ergebnis. Der Körper möchte im Gleichgewicht sein und dies schafft er nur durch regelmäßige, ausgewogene Ernährung die ihn mit allen lebenswichtigen Nährstoffen versorgt.

Molekularküche – Suppentopf versus Hexenkessel

„Küche“ wird meist mit einem Kochlöffel, Töpfen und vielleicht einer leckeren Soße assoziiert. Ganz andere Bedingungen herrschen jedoch in den Gastronomiebetrieben, welche sich auf die sogenannte „Molekularküche“ spezialisiert haben. Hier sind Arbeitsgeräte aus Chemielaboren vertreten, sodass die modernen Köche inmitten von Reagenzgläsern und Pipetten  eher als Alchimisten im heimischen Versuchsaufbau denn Vertreter des guten Geschmacks erscheinen. Deren Ergebnisse können sich jedoch durchaus sehen und schmecken lassen.

 

„Same but different“

Altbekanntes in neuen Erscheinungsformen zu präsentieren ist das ausschlaggebende Motto der Molekularküche. So wird beispielsweise aus einer handelsüblichen Melone ein täuschend echt wirkender Kaviar, dessen Geheimnis in speziellen Verdickungsmitteln liegt. Diese verwandeln Lebensmittel in sogenannte „Sphären“, welche in einer festen Oberfläche ein geschmacksintensives Gel beinhalten. Wer einmal die gängige Sahne oder sonstigen Schaum in neuem Gewand erleben möchte, sollte auf Stickstoff zurückgreifen. Durch seine hohen Minustemperaturen gefrieren darin eingetauchte Substanzen in Sekundenschnelle. So wird aus einem Sahnehäubchen ein außen knuspriges und innen weiches, kleines Dessert.

 

Die etwas andere Küche – ein außergewöhnliches Erlebnis

Für Interessierte an der Molekularküche werden über verschiedene Firmen und Plattformen im Internet diverse „Starterkits“ vertrieben, welche mit einigen chemischen Grundzutaten und Instrumenten einen ersten Einstieg in diese ungewöhnliche Art der Zubereitung bieten. Jedoch muss beachtet werden, dass es bei den Rezepten meist auf äußerste Genauigkeit beim Abwiegen der Zutaten ankommt und die Herstellung der Speisen oft sehr diffizil ist. Daher empfiehlt es sich, zu Beginn einen Kurs in „Molekularküche“ zu besuchen. Dort können erste Verfahren erlernt werden, ohne viel Geld in außergewöhnliche Substanzen für den seltenen Eigenbedarf zu investieren. Ob die zubereiteten Speisen wirklich unbedenklich für die eigene Gesundheit sind, ist bei all der verwendeten Chemie eine Streitfrage. Da die Molekularküche aufgrund der schwierigen Zubereitungsabläufe und den hohen Kosten aber eher ein seltenes Happening zu besonderen Anlässen werden dürfte, sollten einem Genuss der ungewöhnlichen Nahrung keine Bedenken im Wege stehen.

Auf der Suche nach dem richtigen Grill

Aktuell werden wir durch den Winter mal wieder in eine Jahreszeit geschmissen die in Deutschland meist wenig zur allgemeinen Freude beiträgt. Der Winter in Deutschland ist meist sehr inkonsistent. Wir haben einen Wechsel aus Wind, Regen, Schnee und Kälte der uns durch den Winter begleitet. Dies ist wirklich nervend. Während andere Länder das Glück haben durchgehend Schnee zu haben ist bei uns der Wechsel wirklich anstrengend. Manchmal freut man sich, dass bald offiziell gewisse Seen zum Schlittschuhfahren freigegeben sind und dann fängt es wieder an zu tauen. Die ganze Vorfreude ist sofort verflogen.

Damit man sich von diesen Dingen nicht unterkriegen lässt kann man sich Gedanken machen was man in der Zukunft machen möchte. In diesen Gedankenspielen spielt der duetsche Winter eher eine untergeordnete Rolle. Viel wichtiger ist die Aussicht auf den nächsten Sommer. Der Sommer ist in Deutschland auch nicht gerade ein Prachtbeispiel für einen Traumsommer. Der Unterschied ist jedoch, dass wir wenigstens meisten ein konstant trockenes Wetter haben mit einigermaßen angenehmen Temperaturen. In dieser Zeit kann man endlich etwas planen. Wenn man beispielsweise mal wieder Lust hat richtig schön zu grillen dann bietet sich der Sommer ideal dafür an. Jeder kennt das Gefühl, wenn der eigene Grill mal wieder den Geist aufgibt. In dieser Situation ist solch ein gammeliger Tag an dem man nichts machen kann ideal um einen Ersatzgrill zu besorgen. Auf der Suche nach einem guten Angebot sollte man das Internet nutzen. So kann man beispielsweise auf Grill-1×1.de wunderbare Modelle zu günstigen Preisen finden. Dabei kann man sich sicher sein, dass diese Modelle lange halten werden und von hoher Qualität sind. Gleichzeitig sind sie nicht extrem überteuert. Dementsprechend kann es sinnvoll sein wenn man dort seinen nächsten Grill bestellt und sich bereits jetzt auf die schönen Sommermonate freuen kann.

Grillen im Winter – etwas für echte Männer

Für die meisten Menschen gibt es das Grillen nur im Sommer. Dies ist einigen jedoch nicht genug. Wenn man sich einmal Gedanken macht was man beim Grillen eigentlich genau tut dann wird einem bewusst warum einige Menschen nicht nur im Sommer grillen möchten. Wenn man Lebensmittel auf dem Grill zubereitet dann bietet das einen enormen Vorteil. Wenn man etwas beispielsweise Essen in Öl einlegt und anschließend in der Pfanne zubereitet dann bleibt viel Öl am Essen kleben. Dies kann sehr ungesund sein. Wenn man hingegen das eingelegte Fleisch auf einem Grill zubereitet dann tropft das Öl herunter und das Fleisch wird trotzdem außen knusprig und innen saftig.

Dies macht das Grillen so gesund. Selbst wenn man jemand ist der gerne fettiges grillt hat man den Vorteil das viel des Fettes einfach aus dem Fleisch austritt und in den Grill läuft. Dadurch wird das Fleisch indirekt magerer und man hat nicht so viele tierische Fette zu sich genommen. Dies hilft einem wenn man einen gesünderen Lebensstil annehmen möchte. Gleichzeitig muss es nicht nur beim Fleisch bleiben! Es gibt unzählige wunderbare Rezepte wie man Gemüse auf dem Grill zubereiten kann. Der Vorteil ist erneut, dass man wenn man möchte nicht ein Gramm Öl braucht damit man das Gemüse auf dem Grill zubereiten kann. In einer Pfanne wäre dies undenkbar. Aus diesem Grund ist es verständlich das viele sehr gerne das ganze Jahr grillen und sich so sogar gesünder als der Durchschnitt ernähren. Wenn man sich selbst dieser Gruppe anschließen möchte benötigt man einen schönen Grill. Auf der Suche nach solch einem Grill bietet sich das Internet an. Wenn man beispielsweise auf Grill1x1.de einen Grill kauft kann man sich sicher sein, dass man für sein Geld etwas Anständiges bekommt. Aus diesem Grund sollte man wenn man öfter grillen möchte sich einen schönen Grill dieses Anbieters zulegen um Teil der Gruppe zu werden. Die Gesundheit wird es einem später danken.

Trends und Mode in der Küche

War es noch bis vor ein paar Jahren beliebt, Mahlzeiten fertig nach Hause liefern zu lassen, geht der Trend zurzeit wieder in Richtung eigene Herstellung. Ganz getreu dem Motto – Eigener Herd ist Gold wert. Letztlich ist es nicht nur eine Kostenfrage, auch der Geschmack und die Vielfalt sind bei der Fix-und Fertig-Kost oftmals auf der Strecke geblieben. In der eigenen Küche, die heute oftmals zu den großen Räumlichkeiten in einem Haus gehört, lässt sich eine Mahlzeit wesentlich vielfältiger und abwechslungsreicher herstellen. Und während der Zubereitung kann auch noch ein kleines Glas Hendrick’s Gin zum Gelingen beitragen.

 

Um eine gute Mahlzeit herzustellen benötigt man unbedingt frische Zutaten. Vielleicht haben Sie einen eigenen Garten. Oder wenigstens die Möglichkeit, auf einem Wochenmarkt einzukaufen. Da wird auf jeden Fall regionales Obst und Gemüse angeboten. Das wiederum trägt auch dazu bei, dass die Landwirte in der Umgebung weiterhin bestehen können. Überhaupt sollte möglichst nur saisonales Obst und Gemüse verarbeitet werden. Der oftmals sehr lange Transportweg ausländischer und fast schon exotischer Früchte, macht diese zum einen sehr teuer und zum anderen leidet auch der Geschmack.

 

Zu einer guten Mahlzeit wird üblicherweise auch etwas getrunken. Es wird außer noch in der gehobenen Gastronomie heute nicht mehr ganz so streng gehandhabt, zu bestimmten Gerichten auch den passenden Wein zu trinken. Im häuslichen Bereich darf es dann auch schon einmal ein Bier oder ein Hendrick’s Gin sein. Wobei letzterer auch in einem Sternehotel durchaus seinen Platz hat.

 

Zu den Zutaten für eine schmackhafte Mahlzeit zählen auch Kräuter und Gewürze. Auch Salz aus den verschiedensten Regionen unserer Erde findet Verwendung. Vielleicht bedarf es einer gewissen Gewöhnung, bis man mit diesen Spezialitäten umgehen kann. Aber ausprobieren sollte man es unbedingt. So als kleiner Rat am Rande, versuchen Sie erst einmal mit wenig, nachwürzen kann man immer. Ein versalzenes oder übermäßig gewürztes Gericht kann leider auch nicht mehr der Familie und schon gar nicht Ihren Gästen angeboten werden.

 

Zu den Trends und der Mode in der Küche zählt auch eine perfekt gestaltete Küche. Es macht einfach viel mehr Spaß in einer solchen Küche die Mahlzeiten zu zubereiten. Eine Küche mit hässlichen Fliesen die auf dem Boden und an der Wand angebracht sind, lädt auch nicht zum Verweilen ein. In einem schönen Ambiente einer gut und modern gestalteten Küche die ausreichend Platz bietet auch in geselliger Runde zusammen zu sitzen, schmeckt nach einer guten Mahlzeit auch noch ein Hendrick’s Gin.

Freude am Kochen

Die Küche ist nicht selten der Mittelpunkt eines Hauses oder einer Wohnung. Hier kommen die Familienmitglieder zusammen, um gemeinsam zu kochen und zu essen. Unter der Woche sind es meist das Frühstück und das Abendessen, die zusammen eingenommen werden. Am Wochenende wird dann etwas Besonderes zum Mittagessen gekocht und vielleicht auch ein Kuchen für die Kaffeetafel gebacken.

Küchen müssen natürlich zweckmäßig eingerichtet sein und schöne PVC-Boeden haben. Es gibt viele Helfer, die die tägliche Küchenarbeit erleichtern können. Zunächst muss die Einrichtung genügend Stauraum aufweisen. Geschirr, Töpfe, Pfannen und die vielen anderen kleinen Kochutensilien brauchen Platz. Außerdem müssen in den Schränken Vorräte untergebracht werden. Hier ist auch ein Gefrierschrank sinnvoll. Frische Lebensmittel werden dann im Kühlschrank aufbewahrt.

Wer Spaß am Kochen haben will, braucht einen guten Herd mit Backofen, Grill und vielleicht auch einem Dampfgarer. Damit sich danach nicht das benutzte Geschirr auf der Anrichte stapelt, sollte die Spülmaschine nicht vergessen werden.

Daneben gibt es noch eine Reihe von kleinen elektrischen Geräten, die die Arbeit erleichtern. Das sind Mikrowelle, Kaffeemaschine und Toaster. Eine Auswahl kann man ganz nach eigenen Bedürfnissen treffen. Wer gerne Waffeln backt, schafft einen Waffelautomaten an, wer das Frühstücksei perfekt haben möchte, nimmt dafür am besten den Eierkocher. Und wer auf einen frischen Saft zum Frühstück nicht verzichten möchte, wird viel Freude an einem Entsafter haben.

Bei der Neuplanung einer Küche kann man sich gut an einer Ausstellungsküche orientieren und sich beraten lassen. Damit wird sichergestellt, dass nichts Wichtiges vergessen wird. Dazu kommt, dass man viel sparen kann, wenn man direkt eine Ausstellungsküche kauft.

Eine Küche sollte aber nicht nur zweckmäßig, sondern auch gemütlich eingerichtet sein. In einem schönen Ambiente an einem ausreichend großen Esstisch mit bequemen Stühlen zu speisen, ist jeden Tag wieder etwas Besonderes. Eine schöne Lichtstimmung schafft man mit Lampen. Auch einen pflegeleichten, aber schönen Boden sollte gedacht werden. Hier bieten sich PVC-Boeden an. Kräuter auf dem Fensterbrett und einige küchentypische Dekorationen sorgen für Gemütlichkeit.

An alle Küchenfans

Ich für meinen Teil liebe es zu kochen. Für mich gibt es keine schönere Beschäftigung als in meiner Freizeit Leckereien zu brutzeln oder zu backen. Der ganze Prozess und das Feeling in der Küche ist für mich jedes Mal wieder ein entspannendes Erlebnis. Vor einigen Wochen war mir mal wieder klar, dass ich etwas verändern wollte. Meine Küche hatte einen doch eher altbackend wirkenden Look und den wollte ich nicht mehr sehen. Nicht an dem Ort wo ich so gerne meine Freizeit verbringe.
Ich machte mich also an meinen Rechner und habe nach Möglichkeiten gesucht um meine Küche zu verschönern. Nach ein paar Klicks bin ich auf http://www.stickergalaxie.de/oxid/tag/kueche-sticker/ gelandet. Auf dieser Seite gibt es jede Menge schöner Wandsticker die wunderbar zur Küche passen. Der Vorteil der Wandsticker gegenüber herkömmlichen Tapeten oder Wandbordüren liegt einerseits in der Vielzahl der Motive, die an beliebigen Stellen als Hingucker aufgebracht werden können, andererseits aber auch in der Einfachheit, mit der Wandsticker an der Wand befestigt werden können. Nichts mehr mit Kleister und Co: Wandsticker sind auf selbstklebender Folie gedruckt, so dass man sie direkt auf die Wand kleben kann – das hält praktisch auf allen glatten Materialien. Dass man auch für jede Küche die passenden Motive bekommt, braucht an dieser Stelle sicherlich nicht gesondert betont zu werden.
Mir war relativ schnell klar welche für mich in Frage kommen. Nach ein paar Tagen war meine Bestellung da und ich habe die neu gestaltete Küche mit einem schönen Festmahl mit Freunden und Familie eingeweiht.

Endlich Wochenende!

Jeder kennt das Gefühl: Die Woche ist vergangen und das Wochenende steht vor der Tür. Und wie jede Woche fragt man sich was man machen soll. Für viele, meistens junge Menschen, ist die Antwort Party machen. Am Wochenende kann man den Stress der Woche vergessen und sich einfach seinen Gefühlen hingeben. Dabei wird getanzt, geflirtet und häufig auch getrunken. Leider übertreiben es viele junge Menschen mit dem Trinken. Es hat sich ein Trend entwickelt, dass sich einige versuchen ins Koma zu saufen. Dieser Trend ist eine erschreckende Entwicklung, es gibt jedoch auch eine Art Gegenbewegung.

Party ist nicht immer nur mit den Kumpels treffen und ab in die Disco. In den letzten Jahren feiern immer mehr junge Menschen wieder zuhause. Sie haben genug von den häufig ausartenden Saufgelagen und Schlägereien in den Szenepunkten und Diskotheken. Bei diesen Heimfeiern ist auch ein unterschiedliches Trinkverhalten zu beobachten.

Während meistens in Diskos das Billigste vom Billigsten runtergeschüttet wird, wird im Eigenheim wieder auf Qualität bei der Spirituosenwahl geachtet. So sind ein guter Whiskey oder ein exklusiver Schnaps wieder voll im Trend. Es ist nicht mehr das Betrinken, sondern der Genuss im Vordergrund. Es werden auch sehr gerne unterschiedliche Sachen probiert. In Diskotheken wird meistens immer dasselbe ausgeschenkt. Im den eigenen vier Wänden kann man sich vorher Gedanken machen und auch mal etwas Exotischeres wie einen ganz besonderen Haselnuss schnaps probieren. Diese neuen Erfahrungen bereichern das Geschmackserlebnis des Alkohols und ermöglichen so einen vielfältigeren und gleichzeitig verantwortungsvolleren Genuss. Im Großen und Ganzen kann man die Entwicklung des heimischen Feierns als willkommene und häufig auch bessere Alternative zu den Diskothekenfeiern ansehen.