Martin Suter: Der Koch

Passend zu unserem Thema ist vor einiger Zeit auch der Roman „Der Koch“ von Martin Suter erschienen. Hier geht es um einen Koch namens Maravan, der in einem Züricher Nobelrestaurant arbeitet – aber eben nur als Küchenhilfe. Im Service des Restaurants arbeitet die bildschöne Andrea, Ihr Äußeres bringt die Männer zum durchdrehen, was Andrea eigentlich nicht besonders mag. Nur Maravan die Küchenhilfe interessiert sich nicht besonders für sie bzw. läßt sie in Ruhe. Andrea findet Maravan dadurch interessant, sie bewundert ihn, seine Eleganz und sein Können und so verabreden die beiden ein Date.

Das Herz von Andrea will Maravan über seine besonderen Kochkünste erobern, ein Geheimnis aus seiner Heimat steckt in den vielen Gängen, die er hingebungsvoll für Andrea vorbereitet. Zuerst ist Andrea auch sehr angetan doch später wandelt sich ihre Begeisterung in Wut, sie vermutet Drogen in Maravans Essen…

Doch die angeblichen „Drogen“ entpuppen sich als uralte, aphrodisierende Rezepte und Zutaten und so kommt es, dass die Beiden mit diesem Wissen ein eigenes Unternehmen gründen um den „Liebenden“ wieder auf die Sprünge zu helfen. Doch leider weitet sich das Geschäft aus und Maravans Liebe zu seiner Heimat und sein Ehrgefühl werden auf eine harte Probe gestellt…

Neugierig wie es weiter geht… und ob und was das Buch mit der Molekularküche zu tun hat?

___

Das Buch „Der Koch“ von Martin Suter hat gute Kritiken geerntet. Es ist im Diogenes Verlag erschienen und hat 309 Seiten.